Tischtennisroboter Test

Tischtennis Roboter Test – die besten TT Roboter im Vergleich!

Im Vordergrund all derjenigen, die sich überlegen, ob sie einen Tischtennisroboter kaufen wollen steht i.d.R. der Wunsch nach Verbesserung in der Sportart Tischtennis. Die Anschaffung eines solchen Roboters ist nicht billig und sollte wohl überlegt sein. Ein Tischtennis Roboter Test jeder einzelnen Ballmaschine im Ladengeschäft ist schwer möglich, da das Gerät hierfür extra aufgebaut werden muss. Oftmals sind die Ladengeschäfte zu klein oder verfügen nur über ein Modell, welches permanent zum Test von Belägen oder ähnlichen aufgebaut ist. Aber ist eben dieses Gerät des regionalen Händlers genau das Passende?

Wir von tt-shop.de sind uns dieser Problematik bewusst und haben alle Tischtennisroboter aus unserem Sortiment auf Herz und Nieren geprüft und versuchen Ihnen mit diesem Bericht ein Stück weit die Hemmungen zu nehmen, einen Tischtennisroboter online zu kaufen.

Der umfangreiche Testbericht ist wie folgt aufgebaut:

  1. Vor- und Nachteile von Tischtennisrobotern
  2. Tischtennis Roboter Test – das wichtigste auf einen Blick
  3. Tischtennis Roboter mit automatischer Ballrückführung
  4. Tischtennis Roboter ohne automatische Ballrückführung
  5. Tischtennisroboter Kaufen – das Fazit

Sollten Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte. Über eine Bestellung würden wir uns freuen:

  • Telefon:
  • E-Mail: info@tt-shop.de

Vor- und Nachteile von Tischtennisrobotern

Bevor wir zum großen Testbericht kommen folgen hier noch ein paar kurze grundlegende Informationen. Tischtennisroboter sind auf oder hinter der Tischtennisplatte platzierte Sportgeräte, welche Tischtennisbälle nach entsprechenden Eingaben am Steuergerät automatisiert in Richtung gegnerische Tischhälfte spielen. Dabei können, je nach Typ, verschiedene Einstellungen (z.B. Platzierung, Geschwindigkeit, Rotationsstärke und -richtung, Frequenz, …) unternommen werden.

Die Tischtennisroboter sind aus wichtigen Kernelementen aufgebaut, dazu zählen etwa: Steuergerät (dient der Einstellung und gesamten Bedienung des Roboters), Kopf (dient der Ausgabe der Bälle), Balltrichter und, wenn vorhanden, ein Ballauffangnetz oder gar eine automatische Ballrückführung, welche einen Dauerbetrieb ermöglicht. Heutzutage gibt es eine recht große Auswahl an Tischtennisrobotern. Welche Vor- und Nachteile sie bieten, und welche wir empfehlen, soll folgend näher beleuchtet werden.

Tischtennisroboter bieten eine Menge nützlicher Vorteile, aber auch einige Nachteile, die jedem bewusst sein sollten. Denn solche Roboter können niemals einen echten Trainingspartner aus Fleisch und Blut ersetzen. Im Training, aber auch im Wettkampf, ist es wichtig, die Hand- und Schlägerbewegung des Gegners deuten zu lernen, um z.B. die Spin-Intensität des Balles zu erkennen und optimal zu reagieren. Dies ist bei den Tischtennisrobotern natürlich nicht möglich, auch können diese die hohe Bandbreite an Spin-Intensitäten, wie sie ein echter Spieler zu spielen vermag, nicht oder nur begrenzt nachbilden. Wenn man um diese Nachteile allerdings weiß, und das Robotertraining ergänzend hinzuzieht, dann ist dem nichts entgegenzusetzen.

Denn Tischtennisroboter haben auch eine Menge Vorteile: Durch die Automatisierung ist kein Balleimertraining mit einem Ballgeber mehr nötig, das übernimmt nun der Roboter. Trainer können so den Spieler viel intensiver betrachten und analysieren. Wenn ein Auffangnetz vorhanden ist, müssen bei weitem nicht mehr so viele Bälle gesucht und aufgesammelt werden, das spart viel Zeit! Weiterhin können, besonders bei Robotern mit automatischer Ballrückführung, bestimmte Übungen und Ballkombinationen sehr lange durchgespielt werden, was die Ausdauer in besonderem Maße und auch die Wiederholbarkeit gewisser Schläge und Techniken schult. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch die Beinarbeit sehr gut mit Tischtennisrobotern geschult werden kann.

Bevor man zum Entschluss kommt, ob man einen Tischtennisroboter kaufen sollte oder nicht, sollte jeder für sich selbst entscheiden, ob es Sinn macht oder nicht. Unsere Empfehlung ist, dass ein Roboter nur dann gekauft werden sollte, wenn er auch regelmäßig und langfristig genutzt wird.

Zusammenfassung der Vor- und Nachteile der Tischtennis Roboter

Vorteile der TT Roboter:

  • große Bandbreite an Spinvarianten, die wenig geschulte Spieler nicht selbst erzeugen können
  • präzise Ballplatzierung zur Schlagtechnik Erlernung
  • Spiel auch allein möglich
  • Trainer kann beobachten und korrigieren (brauch nicht selbst zu spielen)
  • z.T. kein Bälle sammeln notwendig
  • Bessere Geräte haben einprogrammierte Übungen
  • hoher Spaßfaktor und Motivation vor allem im Kinder- und Jugendbereich

Nachteile der TT Roboter:

  • Tischtennis Roboter kann einen Spieler nie 1:1 ersetzen
  • kein Wettkampfcharakter
  • Wartung notwendig
  • Stauraum notwendig

Tischtennis Roboter Test – das wichtigste auf einen Blick

Zusammenfassend kann gesagt werden: Tischtennisroboter sind eine tolle Erfindung und als Teil des Trainings sowohl für Anfänger bis hin zu Vereinsspielern als eine sinnvolle Ergänzung anzusehen. Denn das Robotertraining bietet einige Vorzüge, die man mit einem Trainingspartner aus Fleisch und Blut nicht derartig erreicht. Auf der anderen Seite ist es aber auch genau andersherum der Fall, sodass Tischtennisroboter immer nur ergänzend, nie aber ersetzend, zum Training mit einem Partner wirken.

In unserem Vergleich der Tischtennisroboter haben wir eine Einteilung nach Robotern mit automatischer Ballrückführung (dies spart enorm viel Zeit, lässt länger am Stück trainieren und die Bälle weniger verschmutzen), sowie Roboter ohne automatische Ballrückführung unternommen. Bei Robotern ohne Ballauffangnetz ist es empfehlenswert, ein solches dazu zu erwerben. Alle Roboter haben gemeinsam, dass sie hin und wieder gewartet, gepflegt und gesäubert werden sollten, sodass sie lange Zeit gut und möglichst präzise funktionieren. Nachfolgend sind unsere Platzierungen noch einmal als tabellarisches Fazit für euch zusammengefasst.

Eines sollten Sie aber wissen. Die Platzierungen stellen keineswegs eine Abwertung der Produkte dar. Es ist vielmehr ein Ranking verschiedener Produkttypen, die sich für verschiedene Zwecke und unterschiedliche Anwendungsfelder eignen. Jedes dieser Geräte hat seine Daseinsberechtigung und erfreut sich einer guten Nachfrage, sodass letzten Endes Sie entscheiden, welcher Tischtennis Roboter sich für Ihre individuellen Bedürfnisse am besten eignet.

Tabelle1: Tischtennisroboter mit automatischer Ballrückführung

Name UVP Bedienung, Auf- und Abbau Qualität Einstellungen Spinarten Note
Donic Robo Pong 2055 859 € ++ ++ ++ +++ 1,3
Tibhar Robo Pong 3050XL ++ +++ +++ +++ 1,7
Tibhar Robo Pro Genius 1149 € ++ ++ ++ +++ 1,7
Tibhar Robo Pro Master 1499 € +++ +++ +++ +++ 1,7
Tibhar Robo Pro Plus 949 € ++ ++ ++ + 2,3

 

Hinweis: Getestet wurde das Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn Sie die aktuell beste Qualität kaufen wollen, so ist unsere Empfehlung der Tibhar Robo Pro Master! Die Verarbeitung ist Top, Tibhar bietet ein kompetentes Service Center für technische Probleme (die sogut wie nie auftreten) und der Roboter kann als einziger von ALLEN abwechselnd Unterschnitt und Oberschnitt einspielen.

Tabelle 2: Tischtennisroboter ohne automatische Ballrückführung.

Name UVP Bedienung, Auf- und Abbau Qualität Einstellungen Spinarten Note
Donic Robo Pong 1055 549 € +++ +++ +++ +++ 1,3
Donic Robo Pong 545 249 € +++ ++ ++ +++ 2,0
Tibhar Robo Pro Junior 229 € +++ ++ ++ ++ 2,3
Joola Shorty 569 € ++ +++ ++ ++ 2,5
Joola TT Buddy V300 209 € +++ + + 3,0
Joola TT Buddy V200 159 € +++ + 3,5
Joola TT Buddy V100 109 € +++ 3,7

Hinweis: Getestet wurde auch hier das Preis-Leistungs-Verhältnis. Es wurde von dem Verwendungszweck für Vereine ausgegangen. Für den Heimgebrauch vor allem von ambitionierten Anfängern empfehlen wir den Tibhar Robo Pro Junior (Unter- oder Oberschnitt) oder den Donic Robo Pong 545 (zusätzlich auch Seitenschnitt) möglich. Auch die TT Buddys von Joola sind für diesen kleinen Preis nicht schlecht, sofern man keine höheren Ansprüche an die Präzision des Ballzuspiels legt und mit kleinen technischen Macken leben kann. Bei diesen Geräten muss man sich eben vor jedem Schlag entsprechend gut zum Ball bewegen :-).

Tischtennisroboter mit automatischer Ballrückführung – der Test

Tischtennisroboter mit automatischer Ballrückführung sind eine tolle Sache, da sie einige Vorteile bieten und daher nicht direkt mit denen ohne einer automatischen Ballrückführung vergleichbar sind. Mit automatischer Ballrückführung werden die gespielten Bälle mit einem Auffangnetz gefangen und dann durch ein Rückgabesystem eingesammelt sowie automatisch wieder zum Roboterkopf geführt, wodurch ein Dauerbetrieb möglich ist.

In unserem Tischtennisroboter Test wurden die folgenden vier Roboter verglichen:

  • Donic Robo Pong 2055 – der Preis/ Leistungssieger
  • Tibhar Robo Pro Genius
  • Tibhar Robo Pro Master – der Qualitätssieger
  • Tibhar Robo Pro Plus

Platz 1: Donic Robo Pong 2055

Donic Roboter Robo Pong 2050Den ersten Platz in unserem Vergleich belegt der Donic Robo Pong 2055 mit einer Note von 1,3. Der 2055 ist im Gegensatz zu seinem Vorgänger (2050) jetzt noch leistungsfähiger und besser. Eine andere Steuereinheit (+veränderte Elektronik sowie neuer Firm- und Software) machen den Robo Pong 2055 zuverlässiger, schneller und präziser. Gründe für Rang 1 gibt es genügend: Der 2055 besticht durch einen akzeptablen Preis, welcher auch gleich noch das Ballauffangnetz und die automatische Ballrückführung enthält. Darüber hinaus ist der Donic Robo Pong 2055 insgesamt qualitativ als recht hochwertig einzustufen und es können eine Vielzahl an sinnvollen Einstellungen digital vorgenommen werden. Dazu zählen z.B. die Ballgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h bei 30 Tempoeinstellungen, die Ballausgabe-Frequenz von bis zu 170 Bällen/min, die hohe Ballplatzierungsgenauigkeit mittels 21 Oszillatorpositionen, 13 Neigungswinkeleinstellungen und natürlich auch der Spin bzw. die Schlagart. Dabei stehen Topspin, Unterschnitt, Seitschnitt (Sidespin), Konter, Aufschlag oder Schupf zur Verfügung.

Besonders positiv ist auch die Menüführung, die schnell reagiert und sehr verständlich aufgebaut ist. Es stehen beim Donic Robo Pong 2055 auch verschiedene Sprachen zur Auswahl. In dem Übungsmodus können 64 voreingestellte Übungen abgerufen werden, zusammen mit den anderen Einstellungen kann dieser Tischtennisroboter für alle Spielerniveaus eingesetzt werden, egal ob Anfänger oder erfahrener Spieler. Besondere Punkte und in der Summe auch der Grund, warum sie diesen Tischtennisroboter kaufen sollten, brachte dem Donic Robo Pong 2055 der einfache und schnelle Auf- sowie Abbau. Vergleichbare Tischtennisroboter in diesem Testbericht verfügen über ähnlich gute Eigenschaften und Einstellungen, sind aber deutlich teurer weshalb der erste Platz an den Donic Robo Pong 2055 ging.

HIER GEHT ES DIREKT ZUM PRODUKT – DONIC ROBO PONG 2050 – UNSER TESTSIEGER

Platz 2: Da gibt es mehrere Modelle …

Tibhar Robo Pro Genius

Der 2. Platz in unserem Ranking kann sich nicht eindeutig auf einen Roboter beschränken lassen, da es viele verschiedene Geschmäcker gibt. In jedem Fall teilen sich die folgenden 3 Roboter den 2. Platz in unserem Test: Der neueste Roboter von Donic, der Donic Robo Pong 3050 XL, der Tibhar Robo Pro Genius und der Tibhar Robo Pro Master.

Doch warum sind diese 3 Modelle so eng beieinander? Der Grund liegt darin, dass es darauf ankommt, welche Vorlieben ihr habt. Wollt ihr das Neuste vom Neuesten, verbunden mit hight-tech von morgen schon heute? Oder schaut ihr etwas mehr aufs Geld und ihr braucht keine derartige Exklusivität? Oder sollen es doch ein paar mehr Features sein? Ihr seht, es kommt auf euch an! Eine detaillierte Beschreibung der 3 Roboter erfolgt weiter unten. Einsteigen möchten wir mit einer Zusammenfassung, welche die wichtigsten Kriterien nennt und euch so die Entscheidung erleichtert.

Beginnen wir mit dem neusten Modell unserer Zweitplatzierung aus dem Hause Donic: Der Donic Robo Pong 3050 XL (Note 1,7). Wer von euch steht auf absolutes Know-How, High-Tech, das Neueste vom Neusten? Wer möchte sozusagen die Technologie von morgen schon heute erleben? Der- oder diejenige wäre in dem Fall absolut richtig beim 3050 XL. Ein Alleskönner, der natürlich auch seinen Preis hat. Hier einmal die wichtigsten Attribute in Kürze:

  • neuer, schicker Look mit neuester High-Tech Elektronik
  • Bedienung via App mittels Tablet oder Smartphone
  • vollautomatisierter Drehkopf, doppelte und unabhängige Auswurfrollen
  • über 100 vorprogrammierte Übungen, u.v.m.

Hier folgen detaillierte Angaben zu dieser Produktneuheit, dem Donic Robo Pong 3050XL:

Der 3050 XL kann das, was andere TT Roboter nicht können. Da wäre neben dem klasse Design zuerst einmal die neuartige Steuerung und Bedienung zu nennen: Anstatt mit normalen Tasten, funktioniert das nun über die Newgy-App (iOS oder Android), z.B. vom Smartphone oder Tablet, bequem über Bluetooth. Das dazugehörige Menü ist übersichtlich und schnell navigierbar. Hinsichtlich der Funktionen gibt es unzählige Eigenschaften, die bequem über den Screen vorgenommen werden können: Ballgeschwindigkeit, Oszillator-Positionen, Spinart und -stärke, Ballfrequenz/Minute oder die Ballmenge. Auch können über 100(!) vorprogrammierte Übungen genutzt werden, oder aber auch weitere selbst erstellt werden. Der 3050 XL verfügt natürlich auch über einen vollautomatisierten Drehkopf und doppelte Auswurfrollen (dadurch verschiedene Spins möglich, unabhängig von der Ballauswurfgeschwindigkeit), dadurch werden viele verschiedene Positionen schnell und präzise erreicht werden, was ein variantenreiches und schnelles Training ermöglicht. Lichter am Roboter geben Feedback zur Art und Stärke des Spins (oder wenn gewisse Einstellungen nicht möglich sind), das ist bisher neu! Bezüglich der eingesetzten Materialien und Materialverarbeitung werden höchste Maßstäbe gesetzt! Dies, plus eine intelligente und hochwertige Elektronik, machen den Robo Pong 3050XL zu einem zuverlässigeren TT Roboter. Diese Features sorgen auch dafür, dass der 3050 XL ein äußerst spielnahes und reales Feeling erzeugt, fast wie mit einem echten Trainingspartner, einfach Wahnsinn! Ferner bestechen ein recht einfacher Auf- und Abbau.

 

Weiterhin als Platz 2 in unserem Vergleich der Tischtennisroboter mit automatischer Ballrückführung steht der Tibhar Robo Pro Genius, mit einer Note von 1,7. Bei diesem wirklich guten Roboter ist allerdings der Preis um einiges höher als beim erstplatzierten Donic Robo Pong 2055. Doch wirklich deutlich bessere Eigenschaften, die den höheren Preis rechtfertigen würden, konnten wir in unserem Vergleich nicht finden. Der Tibhar Robo Pro Genius ist ebenso wie der Donic Robo Pong 2055 als qualitativ hochwertig einzustufen und die Einstellungen sind ebenfalls sehr vielseitig und sinnvoll möglich. Dazu zählen sogar das Spielen von direkten und indirekten Bällen, Einstellbarkeit der Flugkurve der Bälle, einstellbare Ballplatzierung anhand von 11 voreingestellten Tischpositionen und natürlich auch der einstellbare Spin: Dazu gehören die Varianten ohne Spin, Topspin, Unterschnitt, Links- und Rechtsdrall, Unterschnitt mit Links- oder Rechtsdrall sowie Topspin mit Links- oder Rechtsdrall. Das Ganze gibt es für 10 einstellbare Ballgeschwindigkeiten und 10 einstellbare Ballauswurffrequenzen (25 bis 95 Bälle/min). Allerdings sind diese weniger vielseitig ausgeprägt, als beim 3050 XL (dafür ist der Genius aber um einiges günstiger).

Wer diesen Tischtennis Roboter kaufen will, bekommt eine absolut saubere, verständliche und korrekt arbeitende Menüführung.

Der Tibhar Robo Pro Genius arbeitet mit einer hohen Präzision und ist schnell auf- und abgebaut. Dies führt auf Grundlage des bewerteten Preis/ Leistungsverhältnisses zu einem berechtigten 2. Platz in unserem Vergleich der Tischtennisroboter.

Wichtiger Hinweis: Der Robo Pro Genius wurde Anfang November auf Plastikbälle umgestellt! Dieser Tischtennisroboter eignet sich für den Trainingsbetrieb mit Plastikbällen.

TIBHAR ROBO PRO GENIUS – DIES IST DIE BESCHREIBUNG IM TT SHOP

Der dritte Vertreter in der Reihe der Zweitplatzierten ist der Donic Robo Pro Master. Dieser ist zwar deutlich teurer als der Genius (er ist übrigens die Weiterentwicklung des Genius), aber immerhin noch günstiger als der 3050 XL, also sozusagen eine Art preislicher Mittelweg.

Tibhar Robo Pro MasterWürde die Qualität und Funktionalität als Hauptkriterium geltend gemacht werden, so wäre eben dieser Robot die klare Nummer 1. Bewertet wurde jedoch das Preis- Leistungsverhältnis und bei einer UVP von 1499 € ist dies, auch wenn wir von dem Gerät überzeugt sind, der Grund für die „schlechtere“ Bewertung.

Was die Auswahlmöglichkeit an Einstellungen und Varianten betrifft, ist dieser im Vergleich der vier Roboter zusammen mit dem 3050XL ungeschlagen und gilt als so etwas wie das Non-Plus-Ultra (er besitzt z.B. 2 Ausfwurfrollen!). Jedoch sollte man bedenken, dass der Tibhar Robo Pro Master deutlich teurer ist als der Donic Robo Pong 2055 und immer noch deutlich teurer als der Tibhar Robo Pro Genius.

Angesichts dieser Tatsachen ordnen wir den Tibhar Robo Pro Master mit einer sehr soliden Note von 1,7 in unsere Reihe der Zweitplatzierten ein.

Beim Thema Tischtennis Roboter kaufen, spielt bei vielen Vereinen, aber auch Privatpersonen der Geldbeutel eine wichtige Rolle. Da wir das Preis-Leistungs-Verhältnis getestet haben, ist dies der Grund für die Einstufung dieses qualitativ sehr hochwertigen Tischtennisroboters. Bei wem das Geld eine eher untergeordnete Rolle spielt und wer die tollen Features unbedingt braucht, der ist mit dem Tibhar Robo Pro Master, der übrigens die Weiterentwicklung des Tibhar Robo Pro Genius ist, jedenfalls optimal beraten. Qualitativ, da besteht kein Zweifel, ist unser Platz 3 ohne Makel und ohne Wenn und Aber.

Auch der Auf- und Abbau gehen schnell und einfach von statten. Die Einstellungsmöglichkeiten sind sehenswert: Es stehen zwei Ballauswurfköpfe zur Verfügung, wodurch abwechselnd Topspin- und Unterschnittbälle ausgegeben werden können. Dies ist wohl das Feature schlechthin, was den Tibhar Robo Pro Master von den anderen Robotern in diesem Vergleich unterscheidet. Es stehen ferner neun verschiedene Schnittsorten pro Kopf zur Auswahl: Ohne jeglichen Schnitt, Topspin, Unterschnitt, Links- und Rechtsdrall, Topspin mit Rechts- und Linksdrall sowie Unterschnitt mit Rechts- und Linksdrall. Die Bälle des Tibhar Robo Pro Master können in 10 Geschwindigkeitsstufen und ebenso in 10 Ballauswurffrequenzen gespielt werden, diese reichen von 25 bis 95 Bällen/min. Direkte und indirekt gespielte Bälle stehen ebenso zur Verfügung sowie auch 11 Ballplatzierungspositionen und eine Einstellbarkeit des Winkels der Flugkurve. Der Spieler kann auf 30 vorprogrammierte Übungen zurückgreifen. Bei wem der Preis nicht das höchste Kriterium beim Kauf eines Tischtennisroboters darstellt, ist dieser die beste Wahl.

Aktueller Hinweis: Der Robo Pro Master wurde komplett auf Plastikbälle umgestellt!

DEN TIBHAR ROBO PRO MASTER HIER BESTELLEN

Last but not least: Der Tibhar Robo Pro Plus

Tibhar Robo Pro PlusDen letzen Platz belegt mit einer Note von 2,3 der Tibhar Robo Pro Plus. Der Grund hierfür rührt aus mehreren Faktoren heraus: Bezüglich der Einstellungen des Spins können nur Topspin und Unterschnittbälle gespielt werden, was angesichts des recht hohen Preises ein Nachteil ist, auch wenn der Tibhar Robo Pro Plus über ein Ballauffangnetz und über eine automatische Ballrückführung verfügt.

Weiterhin fällt dieser Tischtennisroboter ab und an dadurch auf, dass er recht laute Geräusche von sich gibt. Die Verarbeitung ist 1A.

Es gibt auch eine Reihe an Vorteilen, schließlich ist der Tibhar Robo Pro Plus in unserem Test zwar letztplatziert, doch spricht eine Note von 2,3 ja auch eine deutliche Gute- Sprache. Denn der Tibhar Robo Pro Plus ist sehr robust, langlebig, qualitativ hochwertig und präzise. Viele Verschleißteile sind als Ersatzteile erhältlich. Auf- und Abbau sind auch einfach, ebenso verfügt er über neun einstellbare Ballgeschwindigkeiten und neun Ballauswurffrequenzen bei vorhandener Oszillatorfunktion des Kopfes. Es können auch lange oder kurze Bälle gespielt werden. Daher reiht sich der Tibhar Robo Pro Plus zurecht mit einer guten Note in unseren Vergleich der Tischtennisroboter ein.

Wer diesen Tischtennisroboter kaufen möchte, sollte folgendes beachten: Ab Ende 2016 ist dieser nur noch umgestellt auf Plastikbälle verfügbar!

TIBHAR ROBO PRO PLUS – HIER GEHT’S ZUM PRODUKT

Tischtennis Roboter ohne automatische Ballrückführung

Der folgende Vergleich umfasst jene Tischtennisroboter ohne automatische Ballrückführung. Das heißt, die Bälle müssen, wenn kein Auffangnetz vorhanden ist, manuell aufgesammelt werden und dann in die Auffangschale des Roboters gelegt werden, sodass dieser sie wieder ausgeben kann. Wem die Tischtennisroboter mit automatischer Ballrückführung zu teuer sind, der findet in unserem Vergleich einige top Empfehlungen.

In unserem Vergleich wurden die folgenden sieben Roboter aufgenommen, die man ohne automatische Ballrückführung kaufen kann:

  • Donic Robo Pong 1055 – Preis/ Leistungs und Qualitätssieger (aufrüstbar auf den Robo Pong 2055)
  • Donic Robo Pong 545 – Empfehlung für Anfänger (kann Unterschnitt, Seitenschnitt und Oberschnitt)
  • Tibhar Robo Pro Junior – Geheimtipp für den Start (kann Unterschnitt und Oberschnitt)
  • Joola Shorty
  • Joola TT Buddy V100
  • Joola TT Buddy V200
  • Joola TT Buddy V300

Platz 1: Donic Robo Pong 1055

Donic Robo Pong 1050Platz 1 geht mit einer Note von 1,3 an den Donic Robo Pong 1055. Im Gegensatz zu seinem Vorgängermodell, dem Robo Pong 1050, besitzt der Robo Pong 1055 eine neue Elektronik der Steuereinheit, also neue Firm- und Software. Dadurch wird die Zuverlässigkeit erhöht, und die Roboter sind auch schneller als das Vorgängermodell. Bei einem leichten und daher gut handlichen Gewicht ist der 1055 zudem noch schnell und einfach auf- sowie abgebaut.

Der Donic Robo Pong 1055 wird einfach auf dem Tisch platziert und verfügt über eine ganze Menge an Einstellungsmöglichkeiten, wobei er dabei sehr präzise arbeitet. Dazu zählen etwa 21 Oszillatorpositionen, 13 Kopfneigungswinkel, 30 Ballgeschwindigkeiten (bis zu 120 km/h), verschiedene Ballauswurffrequenzen von bis zu 170 Bällen/min und 64 programmierte Übungen. Besonders positiv: Die Auffangschale umfasst 200 Bälle und diese können als Topspin, Unterschnitt, Sidespin, Konter, Aufschlag oder Schupf gespielt werden.

Aufgrund dieser zahlreichen Einstellungen eignet sicher der Donic Robo Pong 1055 als Trainingshilfe für Anfänger, aber auch für weit weit Fortgeschrittene! Bis auf die automatische Ballrückführung ist der Donic Robo Pong 1055 technisch mit dem Donic Robo Pong 2055 völlig übereinstimmend, und diese Einstellungen fanden wir in beiden Kategorien -mit und ohne automatischer Ballrückführung- sehr überzeugend, besonders im Zusammenhang mit dem Preis. Unsere konkrete Produktempfehlung für all diejenigen, die einen Tischtennis Roboter kaufen wollen ist also der Donic Robo Pong (je nach Bedürfniss die 2055er oder 1055er Version). Einzig geringe Abzüge gibt bei diesem Gerät es, da der Donic Robo Pong 1055 nicht über ein Ballauffangnetz verfügt, aber das beeinträchtigt nicht seine überragenden Funktionen.

DONIC ROBO PONG 1055 – TOP MODELL MIT KLEINEN EINSCHRÄNKUNGEN

Platz 2: Donic Robo Pong 545

Donic Robo Pong 540Rang 2 geht mit einer Note von 2,0 an den Donic Robo Pong 545. Offiziell gilt dieser Tischtennisroboter als das Einsteigermodell von Donic. Doch er kann schon einiges mehr. Bei diesem Roboter kommt ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zum Vorschein, was beim Kauf eines Tischtennisroboters ein wichtiges Kriterium sein kann.

Die Fakten sprechen für sich:

  • Einstellbare Ballgeschwindigkeit von 15 bis 115 km/h
  • 13 bis 63 Bälle/min, spielbar als Topspin
  • Unterschnitt und Sidespin bei einer hohen Ballpräzision
  •  Fassungsvermögen der Auffangschale: 100 Bälle

Der Robo Pong 454 ist die überarbeitete Version seines Vorgängers (der Robo Pong 540), und ist mit überarbeiteter Steuereinheit und der AIM-Funktion ausgestattet: Daher kann die Einstellung des Roboterkopfes nun manuell erfolgen. Somit können die Bälle hin zu 3 verschiedenen Positionen gespielt werden, etwa Rückhand, Vorhand oder Mitte. Der Donic Robo Pong 545 wird variabel auf dem Tisch platziert. Auch wenn der Preis angesichts der guten Einstellungsmöglichkeiten und Qualität recht gering ist, sind Sidespin- und Unterschnittbälle mit einem recht stark ausgeprägten Schnitt versehen. Das könnte für Anfänger mitunter etwas schwierig sein, wobei der Topspin wiederum eher nur moderat einstellbar ist. Doch nichtsdestotrotz, der Donic Robo Pong 545 landet in unserem Test der Tischtennisroboter verdient auf Rang 2.

DONIC ROBO PONG 540 – ANALOG, ABER BELIEBT

Platz 3: Tibhar Robo Pro Junior

Tibhar Robo Pro JuniorDie schwierigste Entscheidung hinsichtlich der Bewertung des Preis/ Leistungsverhältnisses musste bei dem Tibhar Robo Pro Junior getroffen werden. Das Modell bietet sowohl die Möglichkeit der Schnittvariation, als auch unterschiedliche Platzierungen zu spielen. Die Funktionalität bietet Einschränkungen im Vergleich mit dem Robo Pong 1055 und dem Joola Shorty, jedoch ist der Preis günstiger als der des Robo Pong 545.

Der Tibhar Robo Pro Junior wurde von Tibhar ins Leben gerufen, um den TT Buddy Modellen von Joola Konkurrenz zu bieten. Zwar ist er etwas teurer als die Buddys, jedoch hinsichtlich der Zuverlässigkeit der Platzierung und der Verarbeitungsqualität ist ein klarer Bonus zu erkennen.

Letzten Endes haben wir uns für den Platz 3 mit einer Gesamtnote von 2,3 entschieden. Dies kommt aus folgenden Gründen zustande, die in unserem Vergleich besonders auffällig waren:

Der Tibhar Robo Pro Junior ist etwas günstiger als der Donic Robo Pong 545 und deutlich günstiger als der Joola Shorty (Platz 4). Es lassen sich Topspin und Unterschnittbälle mit hoher Präzision spielen. Das Ball- Fassungsvermögen ist identisch mit dem 545er Modell. Einzig die Einstellungsmöglichkeit „Sidespin“ fehlt dem Robo Pro Junior, sodass er dem Donic Modell nicht ganz Paroli bieten kann. Wer sich der Marke Tibhar verbunden fühlt und diese Einstellung nicht braucht, sollte den Tibhar Robo Pro Junior kaufen.

Der Roboter ist überall auf dem Tisch platzierbar und relativ leicht auf- sowie abgebaut. Mit 100 Bällen, die in die Auffangschale passen, ist ein sinnvolles Maß erreicht. Auch ist er recht leicht und daher gut transportierbar, ferner besticht er durch eine gute Präzision. Das Gerät ist insbesondere für Kinder und Anfänger (aber auch Fortgeschrittene) gedacht.

 

TIBHAR ROBOPRO JUNIOR – SOWOHL FÜR ZELLULOID ALS AUCH FÜR PLASTIKBÄLLE KONSTRUIERT

Platz 4: Joola Shorty

Joola Roboter ShortyPlatz 4 der Themenreihen „Tischtennis Roboter kaufen“ geht mit einer Note von 2,3 an den Joola Shorty. Rein von den Einstellungen und der praktischen Gebräuchlichkeit her ist der Joola Shorty richtig gut aufgestellt: Flugbahn, 8 Ballgeschwindigkeiten, Streuwinkel, eine 9-stufige Ballauswurffrequenz (25-85 Bälle/min) und 8 Rotationsformen der Bälle (Topspin, Unterschnitt und Seitschnittkombinationen) sind einstellbar. Eine Oszillatorfunktion sowie direkte und indirekte Bälle sind spielbar, die Ballschale umfasst sogar 150 Bälle.

Der Auf- und Abbau ist zwar relativ leicht, aber ein bisschen Zeitaufwand ist nötig, um den Ballbehälter aufzusetzen und den Ballmischstab anzuschrauben. So weit, so gut. Doch in unserem Vergleich der Tischtennisroboter stechen dennoch die sehr hohen Anschaffungskosten für den Joola Shorty ins Auge, wo andere Roboter dieser Preiskategorie einfach über ähnliche Einstellungen verfügen und dabei dennoch deutlich günstiger sind und daher besser benotet wurden.

JOOLA SHORTY – PRODUKTBESCHREIBUNG IM SHOP

Platz 5: Joola TT Buddy V300

Joola Roboter TT Buddy V300Mit einer Note von 3,3 in unserem Vergleich geht der fünfte Platz an den Joola TT Buddy V300. Fangen wir einmal mit den positiven Aspekten an: Zunächst sticht natürlich der günstige Anschaffungspreis ins Augenmerk. Auch das Gewicht von gerade einmal 1,1 kg ist sehr vorteilhaft genauso wie der super schnelle Auf- und Abbau.

Passend zum günstigen Preis sind natürlich die Einstellungsmöglichkeiten begrenzt: Es gibt 2 Ballauswurffrequenzen (20 oder 70 Bälle/min), 5 Stufen für Topspin- und Unterschnittbälle (wobei 2 Topspin-Intensitäten einstellbar sind) sowie eine Oszillatorfunktion. Jedoch gibt es beim Joola TT Buddy V300 auch ein paar Schattenseiten, die letztlich zu der hinteren Platzierung führten und die auch wichtig zu wissen sind, wenn man diesen Tischtennisroboter kaufen möchte.

Dazu gehört zunächst, dass die Bälle nur mit recht hohen Geschwindigkeiten ausgeworfen werden können, Neulinge finden das nicht immer gut. Bälle bleiben auch gerne einmal stecken, was für den Spielbetrieb äußerst störend ist. Weiterhin muss man bei dem Joola TT Buddy V300 Einbußen hinsichtlich der Präzision hinnehmen:

Selbst bei gleicher Position des Kopfes kommen die Bälle an mitunter recht unterschiedlichen Stellen auf dem Tisch auf. Daher sollte sich genau überlegt werden, wo der Joola TT Buddy V300 eingesetzt werden soll.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN ZUM JOOLA TT BUDDY V300

Platz 6: Joola TT Buddy V200

Der 6.Joola Roboter V200 Platz in unserem Vergleich der Tischtennisroboter geht an den Joola TT Buddy V200. Hinsichtlich der Vor- und Nachteile für den Kauf dieses Tischtennisroboters sind dem Joola TT Buddy V300 sehr ähnlich, der V200 ist aber noch günstiger. Jedoch verfügt er über keine Oszillatorfunktion, und auch die Geschwindigkeiten der Bälle sind nicht stufenweise einstellbar.

Darüber hinaus verfügt er nur über je eine Topspin- und Unterschnitt-Intensitätseinstellung. Da, wie bereits erwähnt, die Probleme mit der mangelnden Ballpräzision und der leichten Anfälligkeit für das Steckenbleiben von Bällen fortbestehen, bekommt der Joola TT Buddy V200 nur eine Note von 3,7. Wir schließen daraus, dass dieser Tischtennisroboter zwar sehr günstig in der Anschaffung ist, ein sinnvolles und gleichermaßen langfristiges Training im Bereich motivierter Spieler ist aber nur äußerst bedingt möglich. Daher ist der Joola TT Buddy V200 eher für den heimatlichen Gebrauch oder etwa für den punktuellen Einsatz im Sportunterricht geeignet.

JOOLA TT BUDDY V200 DIREKT ONLINE KAUFEN

Platz 7: Joola TT Buddy V100

Joola Tischtennis Roboter TT Buddy V100Den letzten Platz in unserem Vergleich der Tischtennisroboter geht an die Basisversion der Joola TT Buddy Serie, den Joola TT Buddy V100. Wie auch seine Brüder, der Joola TT Buddy V200 und V300, ist er gleichermaßen super schnell aufgebaut und mit etwa 1,1 kg auch sehr leicht und handlich. 100 Bälle passen in die Auffangschale, das ist ok. Auch dieser Tischtennisroboter wird einfach auf beliebiger Position auf den Tisch gestellt und schon kann es los gehen. Allerdings sind hinsichtlich des Spielbetriebes beim Joola TT Buddy V100 eine Menge an Einschränkungen gegeben:

Die Bälle werden nur mit Topspin ausgegeben (kein Unterschnitt!), es kann lediglich die Ballauswurffrequenz eingestellt werden.

Auch gibt es keine Oszillatorfunktion und nur eine Auswurfgeschwindigkeit. Bei diesen limitierten Einstellungsmöglichkeiten gibt wohl auch der sehr günstige Anschaffungspreis nur wenig Trost. Zumal auch der Joola TT Buddy V100 nicht von den Problemen des V200 und V300 frei ist (schlechte Ballpräzision, mitunter Steckenbleiben der Bälle). Wir können den Joola TT Buddy V100 daher nur für Kindergeburtstage, den heimatlichen Gebrauch und Ähnliches empfehlen, eine trainingswissenschaftlich sinnvolle und langfristige Integration in den Vereinsalltag sehen wir (leider) nicht, das spiegelt sich zum Schluss auch in der Note (4,0) wider, mit dem unser Vergleich der Tischtennisroboter endet.

Diesen Tischtennisroboter sollten Sie nicht kaufen, wenn Sie hohe Ansprüche an die sportliche Entwicklung des Spielers haben, der mit diesem Gerät spielen soll. Für den Heimgebrauch im Hobbybereich ist er dennoch nicht schlecht & sehr günstig!

TT BUDDY V100 AUF WWW.TT-SHOP.DE – UNSERE PRODUKTBESCHREIBUNG

Tischtennisroboter Kaufen – das Fazit

Nachdem wir nun Kriterien und Testergebnisse niedergeschrieben haben, um Ihnen zu helfen den für Sie richtigen Tischtennisroboter zu kaufen, sollten Sie abschließend folgende Tipps beachten.

Nach dem Kauf eines Tischtennisroboters, der genau auf die jeweiligen Ansprüche der Zielgruppe oder -person passt, ist die Freude natürlich immer groß.

Viele neue Dinge werden entdeckt und können nun durchgeführt werden, ob privat zu Hause, oder im Verein. Dabei haben jedoch alle Tischtennisroboter, egal ob Premium-Qualität, wie der Donic Robo Pong 2055 oder der Donic Robo Pong 1055, etwas gemeinsam:

Sie wollen gepflegt werden. Dahingehend wollen wir euch hier ein paar Tipps mit auf den Weg geben. Diese beziehen sich z.B. auf die Förderelemente der Bälle, wie die Förderräder/Rollen oder auch der Kopf, Auffangschalen usw.

Diese sollten hin und wieder gereinigt und gewartet werden. Schmutz in oder an diesen Teilen lassen Bälle teilweise verklemmen und gefährden auch die Präzision und Langlebigkeit des Tischtennisroboters. Gleiches gilt natürlich auch für die Bälle an sich: Kommen die mit dem Schmutz des Hallen- oder Kellerbodens in Kontakt, tragen Sie diesen Schmutz sprichwörtlich in den Tischtennisroboter hinein und schränken die Funktionalität ein. Daher sollten auch die Bälle regelmäßig gereinigt werden, um dies zu vermeiden. Was dahingehend gut hilft, ist der zusätzliche Erwerb eines Ballauffangnetzes.

Wenn dieses nicht schon mit enthalten ist, sollte man durchaus darüber nachdenken. Ballauffangnetze verhindern, dass der Großteil der Bälle auf den Fußboden fällt (Hinweis: nicht vergessen, ausreichend Bälle zu kaufen). Übrigens: auch die Tische können relativ schnell verschmutzen, auf Sauberkeit ist also auch bei ihnen zu achten! Auch wichtig: Falls doch einmal ein Ball stecken bleibt, dann bitte niemals den Tischtennisroboter anstoßen oder schlagen, das könnte ihn dauerhaft beschädigen.

Mit diesen Tipps werdet ihr viel Freude und auch Erfolg an bzw. mit eurem Tischtennisroboter haben. Viel Spaß mit dem Neuen Tischtennis Roboter!

JETZT DEN TESTSIEGER KAUFEN

Wer Fragen hat, kann diesen Beitrag übrigens sehr gern kommentieren. Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Seite nicht nur als Informationsquelle nutzen würden, sondern Ihren Tischtennisroboter hier im TT Shop kaufen.

Viele sportliche Grüße vom Autor, Matthias Bormann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.